3. Juli 2016

Gelesen im Juni

Hallo ihr Lieben!

Auch im Juni habe ich drei Bücher gelesen - das scheint mittlerweile das Maximum zu sein, zumindest solange sie um die 500 Seiten haben. Welche das waren? Auf gehts!



Jan Philipp-Sendker - Herzenstimmen

Dieser Monat stand wohl im Zeichen von Fortsetzungen. Herzenstimmen ist die Fortsetzung von Herzenhören, welches ich euch im Rahmen meiner Märzbücher vorgestellt habe. So wie den ersten hat meine Mama mir auch den zweiten Teil empfohlen. Die Hauptperson Julia führt es nach vielen Jahren erneut nach Burma. Und wieder erfahren wir durch ihre Reise und einer damit verbundenen Erzählung von einer ganz anderen Geschichte, ein Familiendrama könnte man es nennen. Ein glückliches Paar mit einem großen Kinderwunsch, der endlich in Erfüllung geht. Sie fühlen sich vollkommen, doch ein zweites Kind kündigt sich an, und damit beginnt eine Kette von schrecklichen Schicksalsschlägen. 
Wie auch Band eins hat dieses einen mystischen Touch, ist aber ebenso schön zu lesen. Eine weitere Fortsetzung gibt es leider noch nicht, ich konnte auch nicht rausfinden, ob diese geplant ist.


George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer - Der Thron der sieben Königreiche

Auch Band drei der Reihe ließ sich trotz vorher gesehener Serie gut weglesen und war stellenweise wieder ziemlich spannend. Ich halte es weiterhin so, abwechselnd eines dieser Bücher und ein anderes zu lesen und fahre damit gut. Aktuell habe ich mit Band vier begonnen. 
Die genaue Handlung lasse ich weg, erstens kriege ich das nicht auf die Reihe was genau bei wem in welchem Buch passiert ist, da ist die Kombination mit der Serie dann doch zu viel, und zweitens weiß wohl fast jeder, worum es in dieser Reihe geht.


Max Bentow - Die Puppenmacherin

Band zwei der Reihe um den Ermittler Nils Trojan aus Berlin. Band eins las ich im Februar letzten Jahres, fand es supergut und als ich nach Geburtstagswünschen gefragt wurde erwähnte ich, dass es sich hier um eine Reihe handelt. Prompt habe ich Band zwei und drei geschenkt bekommen. 
Es handelt sich um einen schönen, klassischen Thriller, der von mir verschlungen wird. Es war spannend, streckenweise ekelhaft-schaurig und leicht, die Handlung zu verfolgen. Hinweise wurden gestreut, der Leser neugierig gemacht, und die persönlichen Probleme der ermittelnden Figur, die in einem Krimi/Thriller nie fehlen dürfen, haben auch angemessen ihren Platz bekommen. Ich mag den überarbeiteten Nils ohne Privatleben und freue mich schon auf Band drei!





Kommentare:

  1. Ich habe Yherzensstimmen vor einigen Jahren gelesen..... Ich konnte die letzten Seiten nicht mehr lesen. Ich habe sooooo geweint. Und die Fortsetzung lasse ich... Das Buch, der Schreibstil ist so wunderschön.... Aber die Geschichte so traurig
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yase, überleg es dir ruhig nochmal, Herzenstimmen ist wirklich toll und das weinen lohnt sich ;)

      Löschen
  2. Ach, umgekehrt... Herzenhören habe ich gelesen. Herzenstimmen umgehe ich. Leider
    ❤️Lichst
    yase

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?