5. Februar 2017

Teststricken und erster Versuch mit Sneakersocken

Hallo ihr Lieben!

Wie versprochen gibt es noch einen weiteren Beitrag mit Socken, auch diesmal zwei Paar. Während die letzten zu Weihnachten verschenkt wurden, gehören die heutigen alle mir, miiiir, mein Schatz!

Das erste Paar ist ein weiteres Exemplar aus der Fräulein Wunder Serie von Sophia und nennt sich Paff der Zauberdrache. Noch gibt es die Anleitung nicht zu kaufen, das hier ist also ein kleiner Vorgeschmack


Diese Socke wird, wie auch Waldemar, zweifarbig gestrickt. Ich habe dieselbe Kombination wie bei meinen Handschuhen gewählt, da von dem Garn noch so viel übrig war. 150g Sockenwolle haben im Endeffekt ein Paar Handschuhe, zwei Paar Socken und einen Babycardigan ergeben, das ist ein bisschen verrückt. Aber bleiben wir doch erstmal bei diesem Paar.


Das Grundmuster ist nach einem einfarbigen Bündchen erstmal simpel, jede Reihe abwechselnd, glatt rechts. Perfekt für das Sockenwunder, darauf habe ich diese Socken auch gestrickt. Die Ferse kommt erst ganz am Schluss rein, also quasi bis zur Spitze ganz simpel geradeaus.


Der Clou bei diesen Socken liegt etwas versteckt an der Seite: Ein zweifarbiger Zopf zieht sich über die gesamte Länge. Meine Garnkombination ist nicht so perfekt, man kann es nicht so genau sehen, vor allem nicht die Plastizität. Aber schaut mal auf Instagram nach "Paffderwunderdrache", dort findet ihr bessere Bilder von anderen Socken.
Der Zopf trägt sich auch überhaupt nicht unangenehm. Beim Stricken sorgt er zwar dafür, dass sich die Socke auf einer Seite sehr zusammenzieht, aber das ist nach einer ordentlichen Runde Dampf und Zerren auch vorbei. 


Das graue Garn ist ja in meinen Augen ein Allrounder. Ich stricke damit sehr gerne als Kontrastfarbe, aber auch pur. Man sollte immer etwas davon dahaben. Das habe ich leider selbst missachtet, und so musste ich mitten in der Ferse der ersten Socke eine recht lange Pause einlegen. Das war nicht leicht. Also habe ich mal eben flott mein erstes Paar Sneakersocken gestrickt.


Die waren dann genau mit Ankuft des Wollnachschubs fertig und alles passte perfekt zusammen. Die Anleitung für die Söckchen nennt sich Rose City Rollers und ist kostenfrei sowie in zig Größen verfügbar. Sie werden von oben gestrickt, mit einer Ferse aus Hebemaschen. 


Zu der Tragbarkeit kann ich noch nicht so viel sagen, es ist ja doch noch etwas frostig aktuell. Aber für den Übergang stelle ich sie mir toll vor in Turnschuhen, oben schaut der Rollrand raus, dazu eine Jeans ... da freue ich mich gleich noch mehr auf den Frühling. 


 Das Garn hat sich im Fersenbereich sehr interessant verhalten, die eine Seite ist quasi nur rot, die andere schwarz/weiß. Unten habe ich mich ein wenig verrenkt, damit ihr es sehen könnt. Ansonsten war das Stricken ziemlich kurzweilig, die Socken haben genau 50g Sockenwolle benötigt und sind damit super für Reste, juhu!


Ich werde euch dann zeitnah berichten, wie ich mit den Socken zufrieden bin. 

Eigentlich wollte ich jetzt schreiben, dass es das erstmal mit Socken war, aber für diese Woche ist der Überblick-Post zu Februar geplant und da werdet ihr wohl oder übel nochmal ein Paar angestrickte Socken sehen. Naja, was solls, noch habe ich Platz in der Schublade.




0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Und was sagst du dazu?