22. März 2017

Latzkleid Cleo

Hallo ihr Lieben!

Das Schlimmste am Bloggen ist für mich ja das Schießen von Fotos. Ich habe weder Zeit noch Lust dazu immer spannende Orte zu suchen und mache sie fast immer im Garten. Weil der Herzmann nicht ganz weiß, was ich so zeigen möchte, und auch nicht immer zuhause ist wenn ich da bin und Licht vorhanden ist, werden außerdem viele Bilder, die ihr hier seht, mit Stativ und Fernauslöser geknipst. Ich hampel dann da immer rum, fühle mich von den Balkonen und Gärten ringsum beobachtet und habe keine Kontrolle über mein Gesicht. Ätzend! Deshalb schiebe ich diesen Teil auch oft vor mir her, was dazu führt, dass ich Massenshootings mache: Da liegen dann 3-4 Outfits, die ich nacheinander abfotografiere, dann habe ich erstmal ein paar Wochen Ruhe. Wie geht es euch so mit dem Bilder machen? Habt ihr auch einen Fernauslöser oder jemanden, der von euch Fotos schießt?

Beim letzten Massenshoot habe ich unter anderem auch mein allererstes Latzkleid fotografiert.


Ich glaube im letzten Jahr ging er langsam los, der Latz-Hype. Latzhosen und Latzkleider waren überall in den Geschäfte und ich schmunzelte eher darüber. Dann kamen die ersten Schnitte, die ich auch noch ignorierte, weil irgendwie würde mir das eh nicht stehen, zu kindlich und so. Dann kam Cleo von Tilly and the buttons, die eine tolle Instagram Seite haben, auf der sie immer mal wieder auch Bilder aus der Nähwelt zeigen, wo ihre Schnitte genäht wurden. Und plötzlich hatte ich den Schnitt im Warenkorb, vor Ort schönen festen, schwarzen Denim gekauft und nur wenig später mein erstes Latzkleid genäht. Ich zog es bibbernd an, was, wenn das nun echt mistig aussieht? Viel Geld und Zeit für die Tonne. Erster Blick in den Spiegel: Verliebt. Nach zweimaligem Tragen, auch auf der Arbeit, steht fest, dass ich mehr davon brauche. 


Das Kleid ist ziemlich bequem und fällt eher in die Kategorie sportlich, was mir sehr zusagt. Es hat Taschen, in meinem Fall zwei kleinere hinten, in denen ich meinen Schlüssel verstauen kann wenn ich arbeite, und eine große vorne, die eher als Dekoration dient. Die Länge ist perfekt - übrigens habe ich nicht verlängert, sondern in der Länge, die eigentlich mit Schlitz genäht werden soll, zugeschnitten, knielang wird es auf der Website genannt, bei mir genau richtig um sich angezogen zu fühlen.


Das Nähen selbst ging ziemlich schnell, aber ich habe mir viel Zeit gelassen, die Steppnähte mit dickem Absteppgarn gesteppt und solche Spirenzchen. Die Potaschen habe ich zum Schluss angenäht um die Position besser bestimmen zu können, denn wie genau das Kleid sitzt ist ja erst klar, wenn die Träger auf die passende Länge umgeschlagen und festgenäht sind. Und das ist quasi der letzte Schritt vor dem Säumen. Ein bisschen zu tief sind die Taschen gerutscht, bei der nächsten Version werde ich sie höher setzen.


Als ich ein Kind war, so mit acht oder sowas, hatte ich auch ein Latzkleid. Dunkelblau war es, aus Cord, genäht von meiner Mama. Daran muss ich immer denken, wenn ich dieses hier trage. Und vielleicht muss ja noch ein dunkelblaues her, aus Cord? Wäre für den Winter ja schon ganz nett. A pro pos Jahreszeiten, ein weitere Pluspunkt vom Latzkleid ist die Ganzjahres-Tauglichkeit. Mit Strumpfhose und Pullover oder Longsleeve trage ich es aktuell, aber im Sommer kann ich die Strumpfhose weglassen und mich mit einem Shirt begnügen. Ich mag es ja, wenn ich Sachen nicht über eine ganze Saison wegpacken muss.


Oben wird das Kleid rundum mit einem Beleg verstürzt, der mit Vlieseline verstärkt ist und die Form hält. Ich habe dort auch mein Label aufgenäht, find ich ja immer toll, wenn ich das irgendwo unterbringen kann.


Hier könnt ihr nochmal die dicken Steppnähte sehen. Bei der nächsten Version wird es glaube ich keine große Tasche vorne geben, der Stoff liegt nämlich schon hier, ist fein gestreift in dunkelblau und weiß, ich denke, das macht sich schlicht ganz gut. Mir fehlen nur noch die Latzschnallen, die gab es leider im Stoffladen nicht, aber da komme ich schon noch dran. 


Ihr seht, es ist viel Platz für ein gutes Mahl in dem Kleid. Ich habe übrigens Größe 5 gewählt, wie immer bei Tilly and the buttons, und finde diese Größe auch perfekt. Im Rockteil habe ich genug Bewegungsfreiheit, Rad fahren ist kein Problem (wichtiges Kriterium!).


Tada! Das war es von meiner Seite. Ich würde gerne von euch hören, ob ihr zu den Latz-Freunden oder -Feinden gehört und welche Schnitte ihr so kennt. Für den Sommer habe ich noch die Turia Dungarees im Auge, in der kurzen Version.

Wiebke zeigt heute drüben beim Me Made Mittwoch ebenfalls ein Kleid, aber hübsch kariert und mit schönem weiten Rock.



 

Kommentare:

  1. So ein Kleid hatte ich als Kind auch! Ich habe das sehr gerne gehabt, obwohl ich kratzige Strumpfhosen dazu anziehen musste. Deins gefällt mir wirklich sehr gut!
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Susanne, da freue ich mich :) An kratzige Strumpfhosen erinner ich mich zum Glück nicht ;)

      Löschen
  2. Danke dir! Mit deinen tollen Fotos von diesem geniale Latzrock bringst du mich auf die Idee meine Vorliebe für Kleider mit der für Röcke zu kombinieren :)
    Und mit den Fotos geht es mir ebenso: kein Mann, kein Fernauslöser, kein Bild ;-)
    Die beobachtenden Nachbarn sind bestimmt ebenfalls lustig zu beobachten *lach*
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh da freu ich mich aber, als Ideengeber zu fungieren.
      Das mit den Bildern nervt echt. Wenn ich mal Platz habe gibt es einen schönen Vorhang oder sowas, oder eine extra schlichte Wand zum davorstellen :D

      Löschen
  3. Das ist ein genialer Schnitt für junge Frauen. Ich bin von allen Beispielen im Netz begeistert und so auch wieder von Deiner Version aus Jeans. Ein richtig schöner Look der das Mädchenhafte mit dem lässig Coolen verbindet. Steht Dir super - unbedingt in dunkelblauem Cord nähen! Bei mir liegt so eines gerade zugeschnitten auf dem Nähtisch. Nachdem ich meiner großen Tochter eine grüne Cord-Cleo genäht hatte, hat sie sofort eine neue in dunkelblau bestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Cord-Version gibt es bestimmt noch, aber vielleicht eher zum Herbst hin als aktuell ;)
      Wie schön, dass deine Tochter auch so eine Freude an deinen Nähwerken hat!

      Löschen
  4. Wow, die erste Cleo, die mir gut gefällt. Sehr gelungen! Liegt aber sicher auch an deiner tollen Figur und Größe, dass es einfach nochmal besser aussieht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fühle ich mich ja richtig geschmeichelt! Dankeschön!

      Löschen
  5. Ich schließe mich an, an dir gefällt mir die Cleo auch echt gut! Steht dir super!
    Das mit den Fotos machen kenne ich. Der Freund ist meist ungeduldig und hat nach 3 Bildern keine Lust, mit Stativ und Selbstauslöser ist das aber auch irgendwie nervig, da macht man immer zig Bilder, um dann festzustellen, dass man nicht in der Mitte vom Bild steht oder was weiß ich. Und Details bekommt man auch nie gut drauf.
    Deine Bilder im Garten gefallen mir aber immer sehr!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Denise, danke für deinen Kommentar. Ja, gerade schöne Detailbilder aus einem anderen Winkel als stumpf gerade drauf fehlen mir, aber das ist nunmal so. Ist ja zum Glück nur ein Hobby und steht in der Spaßfaktor-Liste auch weit hinter dem eigentlichen Nähen/Stricken.

      Löschen
  6. Ein Latz, juhu. Sehr toll!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  7. Ohhhhhhhhhhh ein Latzkleid, damit liebäugel ich ja auch schon länger und wenn ich sehe wie schön deines ist wird die Begierde noch größer.
    Thema shooten, hachja ich habe ein tolles Stativ und Selbstauslöse Automatik was bedeutet bei jedem Foto erst mal zur Kamera flitzen und innerhalb von 10 sek. sich in Pose schmeissen und hoffen das nicht verwackelt ist. Die nächste Kamera hat definitiv ein drehbares Display und ein Fernauslöser...
    viele liebe Grüße Yvonne
    P.S. Eine Nachbarin begrüßte mich durch die noch kahle Fliederhecke und meinte das ich Fotos von den Blumen mache...ich habe das mal so stehen gelassen :D
    http://by-yvonne-mania.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann ran an den Latz! :D
      Fernauslöser gibt es für die meisten Kameras auch zusätzlich zu kaufen, macht dich da mal schlau, das erleichtert echt viel!
      Und meinen Nachbarn würde ich auch lieber nicht stecken, dass ich da gerade Bilder von mir selbst mache - ist aber meistens offensichtlich, zumindest aktuell, wo echt alles kahl ist.

      Löschen
  8. Aus dem Latzhosenalter bin ich raus :-) An anderen finde ich es aber cool.
    Mit den Fotos geht´s mir auch so. Ich knipse ich mich immer mit Selbstauslöser, in der Wohnung oder auf dem Hof, hab aber immer weniger Lust drauf, weil mir meine Fotos nie so richtig gefallen. Und auf dem Hof denke ich auch immer, ich könnte beobachtet werden.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön! Ich habe mich an das Kleid noch nicht heran getraut, weil ich nicht sicher bin, ob mir das wohl steht. Ich mache die Fotos auch immer im Garten, allerdings mit Mann hinter der Kamera. Liebe grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Deine Cleo ist so, so toll geworden! Das Latzkleid steht dir wirklich gut. Mir gefallen auch die große Tasche vorne und die kleinen hinten am besten. Gute Idee, die längere Version zu nähen, anstatt zu kürzen. Und du hast Recht, der Schnitt ist eigentlich alljahrestauglich. Ich bin ganz begeistert und möchte auch loslegen :-)
    Ich hab zum Glück einen sehr engagierten Fotografen, der auch Lust hat, schöne Locations zu suchen und Fotos zu machen - manchmal hat er mehr Energie als ich ;-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane, ich freu mich schon auf deine Version von Cleo! Wir haben ja doch einen sehr ähnlichen Geschmack in vielen Dingen, da bin ich mir sicher, dass ich deine auch toll finden werde.
      Den Fotografen würde ich mir gerne mal ausleihen, deine Bilder sind wirklich immer sehr schön :)

      Löschen
  11. Latzkleider finde ich eher hübsch für mein Kind, aber nicht für mich. Und Fotos schießen find ich auch am unangenehmsten. Schiebe ich daher auch meist raus und dann per Selbstauslöser alles in einem Rutsch. Ich nähe halt einfach lieber und wenn der Gesichtsausdruck zu sehr daneben ist, einfach Gesicht abschneiden. Das finde ich jetzt auch nicht so schlimm.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  12. Latzkleider finde ich bisher für mich auch eher unpassend, aus dem selben Grund wie du! Es passt nicht zu dem Stil, den ich sonst trage, zu kindlich, zu verspielt... Aber das Gefühl, wenn man sich dann auf den zweiten Blick doch noch verliebt, ist unbezahlbar, wie ich finde :)
    Viel Spaß schonmal beim Nähen des zweiten Kleides ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?