12. März 2017

Regenbogensocken und Nyan Cat

Hallo ihr Lieben!

Ringelsocken an sich sind ja wirklich was tolles. Ich verstehe gar nicht, wieso es so wenig Sockengarne gibt, die einfach nur geringelte Socken produzieren. Das Stricken macht irre Spaß und geht schneller, zumindest gefühlt, aber vermutlich auch in echt. Da murmel ich dann so Mantras wie "Nur noch ein Streifen, dann gehe ich wirklich ins Bett." Schön sehen Ringelsocken auch aus. Also, falls hier so Garnhersteller mal zufällig reinstolpern: Es gibt bestimmt noch mehr, die Ringel produzierendes Garn lieben. 


Die amerikanische Marke Knit Picks hat da zum Beispiel ganz tolles Garn, Felici, wunderbar weich und vor allem: Ringel! In meinem Fall in Regenbogenfarben, macht das nicht sofort Frühling, Eis und gute Laune? 


Verstrickt habe ich das Garn mit den Sockenwundernadeln, 64 Maschen auf 2,5mm Nadeln, immer schön im Kreis, von der Spitze an nach oben. Die Ferse habe ich nachträglich eingesetzt, mit schönem Kontrastgrau. #habeimmeretwasflanellimhaus


Die Socken sitzen gut, und bisher tragen sie sich auch super. Gerade in Turnschuhen freue ich mich ja selbst immer, wenn sie so unter der Jeans hervorblicken.


Das Garn kommt in 50 Gramm Knäulen daher, von denen man beim zweiten dann etwas abwickeln muss damit die Socke mit demselben Streifen beginnt. Dadurch bleibt ein gestückelter Regenbogen übrig. Und als ich so die graue Ferse einstrickte und gleichzeitig kurz davor die Anleitung zu den YinYang Kitty Ankle Sneakersocken abgespeichert hatte kombinierte sich in meinem Gehirn beides. Ich habe mir den Chart für die Katze ausgedruckt, dann aber die Rose City Rollers gestrickt, die ich letztens schonmal gezeigt hatte.


12 Farbstreifen hatte ich übrig, also sollten es 6 pro Sock werden. Als dann das lila zu Ende ging und ich mit Beginn des Blau auch hätte mit den Katzenohren beginnen sollen, war ich aber etwas ernüchtert, das wäre echt viel Katze am Fuß. Zum Glück lagen hier noch die gelben Markierungsfäden von der Regia Pairfect herum, also habe ich einfach noch einen gelben Faden drangesetzt. 


Die eigene Katze zeigt sich unbeeindruckt von ihren neuen Artgenossen. 


Bedingt durch das wenige Garn musste ich vor der Ferse etwas einsparen und habe einen kürzeren Schaft gestrickt. Ich hoffe, der rutscht mir nicht über die Ferse, noch habe ich die Socken nicht getragen. Auch hier ist die Ferse grau geworden, um die Katzen wieder aufzugreifen.


Augen, Nase und Schnurhaare habe ich nachher aufgestickt. Putziges Gesicht, oder? 


Damit habe ich wohl alles mögliche aus den beiden Knäulen Regenbogengarn herausgeholt. Kein Fitzelchen ist übrig geblieben. Yeah!

Habt ihr auch solche Glücklichmach-Projekte? Kennt ihr andere Ringelsocken-Garne?

Projektseite bei Ravelry




Kommentare:

  1. Hallo Tüt,
    schau doch mal bei buttinette rein. Dort gibt es viele Ringelsockenwolle.
    Lieben Gruss von Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. Katzen, Ringel, Regenbogen - Schon für sich alleine Glücklich-Macher. Ich schiele auch schon rüber zu meinem Stash, da wird doch wohl was zu finden sein...
    Grüße,
    Sophie

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?