27. Mai 2017

Pullover Bloom - 12 Colours of Handmade Fashion

Hallo ihr Lieben!

Der Sommer ist da! Bei vielen bedeutet der Wechsel in der Garderobe ja auch häufig ein Wechsel der Farben. Pastelltöne, weiß und beige übernehmen die Macht, die dunkleren Farben treten ein wenig zurück. Das ist bei mir eher nicht so, ein paar Teile in diesen Tönen habe ich, aber der Fokus bleibt meist dunkler und ruhiger. Gerade mit weiß stehe ich echt auf dem Kriegsfuß. Als Hose oder Rock geht das schonmal gar nicht, da würde ich dauernd Verrenkungen vor dem Spiegel machen um zu checken, ob ich mich nicht in irgendwas reingesetzt habe. Weiß als Shirt dagegen mag ich gerne, aber dann kommen da schnell diese gelben Flecken unter den Armen, bäh. Ihr seht, weiß und ich, wir müssen uns noch annähern. 


Ich habe es gehandhabt wie bei Gemüse, das ich nicht mag: Erstmal untermischen, nicht pur. Dabei war das gar nicht so geplant! Der hübsche Sommersweat von Stoff und Stil lag auf dem Restetisch. 165x83, ich dachte an einen Kurzpullover oder so etwas in der Art. Nicht genau gelesen hatte ich das Etikett, der Hinweis "Diese Ware könnte fehlerhaft sein" erklärte sich dann aber, als ich zuschneiden wollte: Das waren zwei Stücke, in der Mitte sehr schief zusammengenäht. Ich konnte also nicht dort ein Teil im Bruch hinlegen und die Naht als Designelement erklären, weil schief. Ich habe erstmal ein bisschen geflucht und alles in die Ecke gelegt. 


Dann kam der Gedanke an die Sweat-Rest von diversen Herrenpullovern. Vielleicht wäre da ja einer ..? Es war, und er passte ziemlich gut zum weißen Stoff. Nur, natürlich, passte das von mir gekaufte Bündchen nun ganz und gar nicht mehr, es war eher anthrazit, und eine dritte Farbe wollte ich nicht einbringen. Also nochmal los zum Stoffladen und glücklicherweise Bündchen in fast genau der Farbe des grauen Sweats gefunden. Puh, das war vielleicht eine Erleichterung! 


Die Schnittteile des Pullovers Bloom aus der La Maison Victor 3/17 lagen schon abgepaust hier, es konnte also flugs losgehen. Ich habe mich für Größe 40 entschieden und die Ärmel, wie immer, um 5cm verlängert. #ichhabaffenarme 


Eigentlich sieht der Schnitt auch noch zwei Reißverschlüsse vor, seitlich in der Naht. Ursprünglich wollte ich mich daran sogar versuchen, aber das war vorbei, als klar war, dass der Pullover zweifarbig wird. Die Schnittteile von Vorder- und Rückenteil habe ich also entsprechend angepasst, das war nicht schwer. 


Ich habe mich gegen jegliche Absteppungen von Bündchen entschieden. Ich mag gerade am Hals den puffigen Effekt, der sich aktuell ergibt. Mal sehen, wie sich die Nahtzugaben auf die Dauer verhalten, vielleicht muss ich dann doch noch drüberrattern, aber aktuell trägt es sich so ganz gut. 


Ich mag das Zusammenspiel der beiden Stoffe überraschend gerne - bin ja sonst eher ein Freund von einfarbigen Teilen. Nun freue ich mich aber, dass ich den Stoff doch noch wie geplant verarbeiten konnte, und einen schönen Pullover habe ich auch noch, der sicherlich auch im Sommer an kühleren Abenden von mir getragen werden wird. 


Und damit - bzzt - schicke ich meinen Beitrag rüber zu Selmin von Tweed und Greet, bei der sich eine weiße Garderobe versammeln wird. Außerdem trägt sie ein sehr, sehr schönes Exemplar von Streifenkleid, würde ich glatt mal eben mopsen ...




Kommentare:

  1. Wie schön Dein Experiment geworden ist - steht Dir super und sieht sehr gemütlich aus. Und Dein Erleben mit einem "fehlerhaften Stoff" von Stoff & Stil hatte ich leider auch schon. Mein Stoffstück war schief geschnitten und löchrig - was man aber eben erst zu Hause sehen konnte. So kriegt man sein Zeug halt auch los...
    Liebste Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Ja, beim nächsten Mal werde ich Stoffe mit diesem Etikett meiden, und wenn es unbedingt sein muss, eben damit rechnen, dass ich nicht alles nutzen kann.

      Löschen
  2. Toller Pullover! Den würde ich sofort anziehen! Ich glaube mit den Ärmeln gefällt mir der Pullover noch besser, als wenn du ihn komplett aus dem Stoff genäht hättest. ♥

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  3. Mit weiß stehe ich aus den gleichen Gründen total auf Kriegsfuß. Auf die Idee, es quasi unterzumischen, bin ich aber gar nicht gekommen. Daher habe ich das Problem diesen Monat mit einem kleinen Detail in weiß auf der Vorderseite einer Shorts gelöst. Dein Pulli gefällt mir aber gerade doch besser und diesen Trick sollte ich mir für kommende Monate merken. Wobei, eigentlich müssten langsam alle Farben durch sein, die ich nicht mag: Gelb, weiß, Rosa, beige. Nur Grün fand ich bisher spitze ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tabea!
      Bei mir wäre Lila noch ein Killer, aber sonst kann eigentlich nicht mehr viel kommen, was mich schockt :D
      Weiße Streifen gehen natürlich auch immer, oder Muster mit weiß drin.

      Löschen
  4. Hallo Tüt,
    Dein Pulli ist Dir gut gelungen. Die Stoffe und Farben harmonieren prima. Weiß ist Geschmackssache. Ich finde es im Sommer fantastisch! Leider steht mir reines Weiß nicht besonders gut. "Hell" ist allerdings wichtig und darum finde ich Deinen Pulli auch sommerlich frisch. Er steht Dir wieder super!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
  5. Sehr fescher Pulli! Ich tippe mal du bit auch so ein heller Hauttyp dem Reinweiß niemals so gut steht wie die Kombi die du da schon am Leibe trägst.

    AntwortenLöschen
  6. So gefällt mir Weiß auch sehr gut. Ich teile deine Bedenken und kann es auch vom Hauttyp her nicht gut tragen, aber in Kombination mit anderen Farben finde ich es im Sommer doch schön. Deinen Pulli mag ich gern, das ist sicherlich so ein Ganzjahres-Teil, an dem du viel Freude haben wirst.
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  7. Dein Pullover-Experiment ist dir super gelungen, wie ich finde. Der Pulli gefällt mir richtig gut und er lässt sich bestimmt zu ganz vielen Teilen kombinieren!
    Viele liebe Grüße von Wiebke

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?