4. Juni 2017

Update No. 1

Hallo ihr Lieben!

Willkommen zu einem neuen Format auf meiner kleinen feinen Seite. In letzter Zeit war ich irgendwie unzufrieden damit, euch immer nur fertige Kleidungsstücke vorzuführen. Das kam mir auf der einen Seite immer so angeberisch vor - schau her, was ich da schon wieder tolles gemacht habe - und auf der anderen Seite fehlten mir die Zwischenstände, Berichte von kleinen Problemchen und vor allem die Bilder, die unterwegs entstehen und euch so viel mehr Einblicke in den Herstellungsprozess geben. 
Deshalb wird es nun zunächst mal alle 14 Tage am Wochenende ein Update von mir geben. Ich werde vorher durch meine Projekte gehen, alles was aktuell ist fotografieren; ebenso alle Teile, die in den letzten 14 Tagen fertig geworden sind. So ergeben sich folgende Kategorien: Neu im Schrank / Unter der Nadel / Auf den Nadeln
Vielleicht entwickeln sich dann nach und nach noch andere Kategorien. Ich könnte neues Material und Werkzeug zeigen, über Pläne für die Garderobe sprechen etc. Aber fangen wir doch erstmal an!



Neu im Schrank



Aus kunterbunten Sockenwollresten habe ich eine kleine Tunika gestrickt, für die Babygeschenkekiste. Es kündigt sich aktuell ein Mädchen im Bekanntenkreis an, vielleicht wird sie damit beschenkt. Der Farbverlauf der Wolle, nämlich ein langer Teil in rot/pink und danach lila/grün hat in mir genau diese Vorstellung ausgelöst, und tatsächlich habe ich das ohne Anleitung gut umgesetzt bekommen.


Mein Goosebumps Shawl ist auch endlich vollendet. Den Rand anzustricken war nochmal eine nervige Angelegenheit, besonders das Annähen ganz zum Schluss. Aber ich liebe es jetzt schon und bin fast ein bisschen traurig, dass es aktuell so warm ist und das Tuch nur in seiner Schublade rumliegt. 


Aus den Garnresten (Milano) habe ich dann flott eine kleine Hose gestrickt. Dafür habe ich die Hosenmatz Anleitung genutzt, die seit kurzem nochmal um zwei Größen erweitert wurde, die Version für Neugeborene angeschlagen und das Bündchen ziemlich gekürzt. Außerdem gibt es keine langen Beine, sondern nur Beinbündchen. 


Auch an der Nähmaschine war ich fleißig. Zwei wundervolle Latzhosen sind entstanden, die ich euch noch nicht genauer zeigen darf. Der Schnitt wird Morgen erscheinen, dann verlinke ich ihn hier nachträglich. Im Laufe der Woche solltet ihr die Hosen dann genauer kennenlernen, also Augen offen halten hier :) 




Auf den Nadeln


Nach der Kofte und dem Tuch von oben war plötzlich einer dieser gruseligen Momente eingetreten, in denen ich absolut nichts auf den Nadeln hatte. Daher gibt es heute nur ein paar Anschläge zu erahnen. In diesem Fall könnten die von euch, die schon länger da sind, das Garn wiedererkennen: Im letzten Jahr habe ich mir ein Shirt aus dieser Baumwoll/Modal Mischung gestrickt. Ich habe es im Sommer ab und an getragen, dann hat sich irgendwo mitten auf dem Bauch ein Faden gelöst, den ich nicht ganz unsichtbar retten konnte, das Ding wurde immer größer und ungeliebter. Als ich es jetzt im Frühling aus der Kiste holte, in der die Sommersachen überwintern, war die Freude auch eher gering. Die Farbe finde ich immer noch toll, aber das Teil an sich nicht. Im Hinterkopf entstand da schon der Gedanke, es vielleicht aufzuribbeln und was neues damit zu stricken. Tja, und dann kam, wie so oft, Sophia mit einer Anleitung für dieses Garn um die Ecke. Ich habe genug Wolle, also war die Sache glasklar. Aktuell gibt es nur ein bisschen Bündchen, aber auf den 5,5 er Nadeln Baumstämmen wird das flott voran gehen. 


Hier seht ihr gleich zwei Projekte. Links im Bild das Knäul Pairfect, was seit dem Yarncamp bei mir liegt und mich anschreit, dass es zu Socken für mich werden will. Ich habe endlich nachgegeben und angestrickt. Und die Reste sind tatsächlich auch schon verplant!
Dieses Babymützchen (es wird langsam peinlich, aber die Sophia hatte da so eine Idee...) wird aktuell testgestrickt. Im Ursprung für die Pairfect gedacht, stricke ich nun erst meine Reste der Como auf, denn mehr als ein Babymützchen wird da eh nicht drauß und die Stärke passt auch in etwa. Und wenn dann die Socken fertig sind, gibt es auch noch ein Pairfect - Mützchen. 



Unter der Nadel
 


Es ist eigentlich in jedem Jahr so: Ich habe wenig Sommerkleidung. Vor allem sehr wenig, wenn es um die Teile geht, die ich auf der Arbeit anziehen kann. Das sind aktuell drei Hosen und vier Tops. Shirts habe ich genug, aber kaum selbstgenähte. Ich besitze durchaus auch noch einige Sommerkleider und -röcke, aber die gehen auf der Arbeit eben nur mit Strumpfhose oder Leggings drunter, und da wir in nicht klimatisierten Räumen arbeiten und eigentlich immer um die 30 Grad rum haben, äh, nein danke, ich mags dann lieber luftiger. Der Plan aktuell also: Ein paar kurze und ein paar lange, dünne Hosen nähen. Wenn ich Glück habe, kriege ich aus dieser hübschen Viskose eine flatterige Hose heraus, drückt mir die Daumen, die wäre echt toll! Den Schnitt Lamise habe ich schonmal genäht, damit würde ich es auch versuchen. Eventuell müsste ich, wenn die Beinteile nicht in ganzer Länge daraufpassen, unten Bündchen mit Gummizug anbauen, aber das lässt sich ja auch wohl konstruieren.


Für den 25. Geburtstag einer liebsten Freundin haben wir uns natürlich auch ein kleines Spielchen ausgedacht. Der Herzmann sollte dafür eine Fliege tragen, also habe ich ihm eine genäht, aus einem Rest Leinen. Die ist erstaunlich gut geworden, und das Fliege binden habe ich jetzt auch gelernt. Die Anleitung stammt von DaWanda.


 Shorts, ihr erinnert euch? Die Chataigne Shorts in der linken Version sprechen mich sehr an. Eventuell muss ich da an der Länge was verändern, damit sie arbeitstauglich sind, mal sehen. Eine erste Version soll aus dunklem Denim entstehen. Und dann mal sehen, ob sie was für micht ist, dann muss ich nochmal ein paar Stöffchen kaufen.


Und, ganz zum Schluss, wohl das Nähprojekt, dass ich als nächstes beginnen werde: Ein Morgenmantel muss her! Seitdem ich vor ein paar Jahren einen flauschig warmen geschenkt bekommen habe, bin ich wieder großer Fan dieses Kleidungsstücks. So gemütlich! Daher wollte ich mir für die sommerlichen Temperaturen auch gerne einen nähen. Ich habe mich außerdem dafür entschieden, mal einen Schnitt von Stoff und Stil auszuprobieren. Total spannend, die Schnittteile sind quasi ganz dünnes Flies. Ich freue mich schon, die bunte Blumenwiese in einen Morgenmantel zu verwandeln! Vielleicht habe ich ja auch Glück, und es bleibt genug für ein hübsches Top übrig?

Tada! Das war die erste Version meines kleinen neuen Formats. Was sagt ihr? Gefällt es euch? Habt ihr noch Vorschläge für mich?
Natürlich zeige ich weiterhin alles, was fertig wird, auch in gesonderten Beiträgen. Hier sollt ihr die Zwischenstände zu sehen bekommen, ein bisschen mehr den ganzen Produktionsweg mitverfolgen quasi. 

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende, hoffentlich habt ihr auch ein wenig Kreativzeit übrig!


Kommentare:

  1. Wow, liebe Tüt, da hast Du viel vor! Mir gefällt's.

    Liebe Grüße Bine

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Idee ganz toll! Und habe dein erstes Update schon sehr gerne gelesen. So hat man auch das Gefühl, ein bisschen näher dran / dabei zu sein :-) Auf deine Shorts bin ich schon sehr gespannt. Ich bin immer ganz begeistert, wie produktiv du bist!
    Ich habe mir vorgenommen, immerhin mal wieder bei "Auf den Nadeln" mitzumachen. Aber die Idee, alle aktuellen Projekte vorzustellen, Zwischenstände und Probleme zu zeigen, gefällt mir wirklich.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?