23. Oktober 2017

Socktober!

Hallo ihr Lieben!

Ganz artig stricke ich im #socktober an Socken. Schon ein ganz großes Paar ist fertig geworden, zwei Paar Babysocken, ein einzelner Ringelsocke in normalmenschlicher Größe und einen weiteren habe ich grad begonnen. Leider kann ich euch eigentlich nur die Ringelsocke zeigen, der Rest ist schon als Geschenk verplant. Bis auf die Babysocken, aber die kommen dann im nächsten Babyklamotten-Beitrag. Struktur muss erhalten bleiben, sonst bin ich orientierungslos. 


Zum Glück bin ich in allen Jahreszeiten strickverrückt und wirbele mit Garn und Nadeln herum und produziere, da ich bis auf kleine Ausnahmen im Sommer keinen Strick trage, in den wärmeren Jahreszeiten eine Menge wolliges Zeug, dass sich dann aber so schlecht hier zeigen lässt. Ich bin mir zwar sicher, dass ihr auch zur Fertigstellung im Juni die Socken toll gefunden hättet, aber die Begeisterung hält sich vermutlich in Grenzen, wenn man schwitzend mit Eis im Sonnenschein sitzt und Bilder von Wollsocken sieht. Das ist dann einfach so weit weg und irgendwie seltsam. Finde ich zumindest, deshalb habe ich sie damals nicht gezeigt.


Und im folgenden Socktober, in dem ich hauptsächlich Socken für andere stricke, fügt sich dann alles wieder zusammen und ich kann so eine kleine Lücke füllen. Perfekt. Pairfect. So heißt nämlich das Garn hier und stammt aus der Feder Spinnerei von Schachenmayr. Das Prinzip kennen mittlerweile vermutlich alle: Zwei gleiche Socken, getrennt durch einen quietschgelben Faden. In diesem Fall ein dunkelblau-blauer Socken  mit rot-beigen Akzenten unter dem Bündchen. Oder auch im Bündchen, je nach dem, wie man es stricken möchte. Ich habe dann, weil mir der Trennfaden irgendwie sehr gut gefiel, noch einen weiteren Akzept eingebaut und die Afterthought-Ferse mit einem gelben Garnrest gestrickt Dafür musste ich zwar das Pairfect unterbrechen und den für die Ferse gedachten Faden abwickeln und wieder abschneiden, denn das Stück ist insgesamt länger in einer Farbe und hätte dann echt doof ausgesehen. Dafür hab ich die tollsten sonnengelben Hacken!


Gestrickt habe ich für meine Schuhgröße 41 mit 60 Maschen auf dem Sockenwunder, da ich darauf ein klein wenig lockerer stricke als auf dem Nadelspiel. Fersen und Spitzen sind dann aber auf dem Nadelspiel entstanden, das ist mir ja sonst zu fummelig. 
Das Garn habe ich auf dem Yarncamp im letzten Jahr in der Goodie Bag bekommen. Ist das hier also irgendwie Werbung? Ich weiß ja nicht, gab es ja umsonst und ohne Verpflichtung. Und Garne aus der Pairfect Reihe habe ich ja hier zu genüge vorgestellt, da sollte klar sein, dass meine Meinung dazu schon vorher feststand. 


Jedenfalls ist das wieder so ein Paar Socken, über das ich mich sehr freue. Und endlich kann ich sie wieder anziehen, meine bunten Wollsocken!




Projekt auf Ravelry

Kommentare:

  1. Cool! Mir gefällt die gelbe Ferse, obwohl ich gelb nicht so wirklich mag...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yase,
    Gerade dann freut mich das Lob noch mehr :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schick :-) Mit dieser gelben Ferse sehen die Socken klasse aus, gibt ihnen das gewisse Extra :-) Das mit dem lockerer Stricken mit dem Sockenwunder kenn ich, geht mir auch so... Hab’s daher in der letzen Zeit gelassen und wieder mit dem Nadelspiel gestrickt, aber mit weniger Maschen... gute Idee... Probier ich aus :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      bei mir ist es wirklich nur ein wenig lockerer, also das Maschenbild gefällt mir trotzdem noch gut. Ich stricke nur einfach mit 4 Maschen weniger ;)
      Danke für deinen lieben Kommentar!

      Löschen
  4. Streifensocken sind einfach die besten! Hab mein Paar (gleiche Farbe- gelber Ferse) auch gerade mal wieder an :-)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?