1. November 2017

Longcardigan in Lieblingsfarbe Grau

Hallo ihr Lieben!

In den letzten beiden Monaten habe ich bei der 12 Colors of Handmade Fashion Challenge freiwillig ausgesetzt - orange und lila sind zwei Farben, die ich überhaupt nicht schön finde, die in meinem Schrank nicht existieren. Und da ich einfarbige Stoffe den gemusterten vorziehe, ergab sich auch keine Möglichkeit die Farbe des jeweiligen Monats eher versteckt einzubringen. Das klingt jetzt als wäre es hoch dramatisch, dass ich nicht mitgemacht habe, als würde ich mich rechtfertigen. Dabei wollte ich nur eine nette Einleitung zusammenkratzen ...


Denn für den Oktober wurde aus all den schönen Farben dieser Welt Grau ausgewählt. Für manche verknüpft mit Regenwetter, zu vielen Unterschieden um es untereinander einfach kombinieren zu können. Mit kühl und eher langweilig. Für mich ist Grau der Kombipartner schlechthin, ich mag all seine Variationen, verstricke und vernähe diese Farbe super gerne.


Aus dem Stehgreif fällt mir ein hellgrauer Strickpulli ein, ein kombinierter mit grauen Ärmeln, das graue Tuch von den Bildern sowie zwei weitere gestrickte Tücher, zwei Mützen ... und so weiter. Aber da ich für den kommenden Winter sowieso noch mehr Cardigans nähen wollte, habe ich mich bei der Frage, was als nächstes grau werden soll, eben dafür entschieden. 


Der Schnitt ist der Megan Longline Cardigan, den habe ich hier schonmal in Grau gezeigt, allerdings eher anthrazit und auch deutlich kürzer. In diesem Fall wollte ich gerne die volle Länge des Stoffes ausnutzen und habe mir für die vom Schnittmuster vorgegebene Länge entschieden. Sehr ungewohnt, denn als große Frau sind ja selbst die langen Cardigans aus den Geschäften maximal bis über den Po reichend. Weil ich bei meiner letzten Version schrieb, dass die Ärmel ein klein wenig knapp wären, habe ich hier nochmal zwei Zentimeter dran gehangen. Da dieser Stoff hier aber deutlich schwerer ist und damit schneller über die Schultern abrutscht, muss ich die Zusatzlänge eventuell noch wieder kürzen. Bisher habe ich den Cardigan noch nicht im Alltag getestet.


Ich mag die zipfelige Form dieses Cardigans total gerne. Bei meiner ersten Jacke nach dem Schnitt ist das durch die Kürzung gar nicht so deutlich geworden. 
Wo ich eben vom Stoffunterschied erzählte, hätte ich auch gleich mal sagen können, was das da für ein Stoff ist: Ein Courtelle-Jersey von Stoff und Stil. Polyester und Viskose und ein wenig Elasthan sind hier miteinander kombiniert. Einen passenden, melierten Baumwoll-Jersey konnte ich leider nicht finden, den ziehe ich eigentlich vor. Aber dieser hier gefällt mir auch ziemlich gut, ist wie bereits erwähnt deutlich fester, für ein Shirt würde ich den nicht nutzen. Er fällt trotzdem schön locker und lässt sich gut verarbeiten.


Weil ich Geizhals nur 1,5 Meter Stoff bestellt habe, zugegebenermaßen zu dem Zeitpunkt noch nicht wissend, welches Schnittmuster es werden würde, eigentlich aber mehr benötigt hätte, sind die Ärmel quer zum Fadenlauf zugeschnitten worden. Ihr seht es auf dem Bild oben ganz gut, die Musterung sollte eigentlich in die selbe Richtung verlaufen wie die im restlichen Cardigan. Aber da der Jersey in beide Richtungen elastisch ist, habe ich das Risiko mal gewagt. Optisch finde ich es eigentlich sogar ganz interessant. 


Ich schätze, mit diesem Stück habe ich mir nochmal ein ziemlich gutes Basic Teil genäht, welches ich mit vielen Sachen in meinem Schrank kombinieren kann. Und gepaart mit dickem Tuch fühlt man sich darin so richtig gemütlich und warm eingepackt, genau das, was ich in der kommenden Jahreszeit so brauche. 


Praktisch, dass es heute beim Me Made Mittwoch auch um Alltagskleidung gehen soll, denn dazu zählt dieser Cardigan bestimmt. 



Kommentare:

  1. Ich liebe solche langen, gemütlichen Cardigans! Der Schnitt gefällt mir auch, die zipflige Form sieht interessant aus ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  2. Ich könnte gerade so einen langen Cadigan gebrauchen, schön kuschelig und passt ja eigentlich super zu allen engen Hosen und engem Rock. Ganz wunderbar geworden! Lieben Gruß Verena

    AntwortenLöschen
  3. Da hast Du Dir ein echt tolles Basicteil genäht :-) Besonders auch in Kombi mit dem Tuch, klasse :-) Den Schnitt muss ich mir wohl auch mal ansehen :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. So ein langer Cardigan ist eine schöne und warme Hülle für die kalten Tage und in neutrale Farbe immer passend.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein toller Cardigan! Passt zu fast jedem Outfit, oder? Den Schnitt habe ich gleich auf meine Liste gesetzt, ich möchte nämlich auch gerade Cardigans nähen. Gerade probiere ich Picea von Fabelwald aus, auch als schlichte Version ohne Knöpfe und Taschen - und musste die Ärmel aufgrund von Stoffmangel auch quer zum Fadenlauf zuschneiden :-)
    So schön lange Teile findet man bei gekauften Sachen tatsächlich nie :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,

      ja, der passt echt immer, und ist zum Überwerfen so praktisch.
      Picea habe ich auch noch im Auge, wenn ich da nochmal was anderes suche :)
      Gut, dass wir da selbst entscheiden können, wie der Fadenlauf geht.

      Löschen

Und was sagst du dazu?