25. März 2018

Update No. 18

Hallo ihr Lieben!

Während ich mir grad frische Meeresluft um die Nase wehen lasse und wahrscheinlich zumindest bei den Strickprojekten so einiges an Fortschritt erreiche, gibt es diesen vorgeplanten Beitrag für euch. Praktisch, oder? 
Dann schauen wir doch mal gemeinsam, woran ich aktuell so arbeite und was ich geschafft habe. Ist ja für mich selbst auch meistens überraschend. Ich verliere trotz Notizbuch gerne mal den Überblick über Zeit und Projekte und kann durch diese regelmäßigen Blogbeiträge viel besser wahrnehmen, was so alles durch meine Hände geht. 


Neu im Schrank

 
Meine große Errungenschaft der letzten Woche, den Rucksack, habt ihr ja schon kennenlernen dürfen. Ich habe da die kleine Vorahnung, dass er ab jetzt in sehr regem Gebrauch sein wird und ich meine anderen Taschen nicht vergessen darf ... aber die Liebe ist noch sehr frisch und rosarot, da kann ich nicht anders. Er fühlt sich beim Tragen toll an und hat sich auch schon bei der ersten Fahrt durch Regen gut bewährt. Gut gemacht, Rucksack!
Nach diesem doch eher aufwändigen Teil war mir nicht nach weiteren Herausforderungen. Die aus Kunstwildleder anmutendem Stoff zugeschnittene Shorts aus dem letzten Update ist also weiterhin in ihren Einzelteilen in ihrer Mandarinenkiste geblieben. Diese Kisten finde ich übrigens ziemlich praktisch fürs Nähen, da passen so Projekte mit all ihrem Zubehör ziemlich gut rein und lassen sich schnell wegräumen.


Also, keine neue Shorts. Stattdessen habe ich sehr, sehr, sehr viele gerade Nähte gemacht: Meinen ersten Schwung Frühchenkleidung habe ich vor kurzem bei der "Sammelstation" hier in Münster abgegeben, von wo aus es dann in die Klinik geht. Bei dieser Gelegenheit bin ich mit einer viel größeren Kiste Stoff wieder gegangen - ich wurde gefragt, ob ich Lust hätte Bettlaken und Decken zu nähen. Da sage ich natürlich nicht nein, und so sind in den letzten paar Tagen 37 Bettlaken sowie über 30 Decken in zwei Größen für die Frühchen entstanden. Das war genau das, was ich gerade brauchte: Lange, gerade Nähte runterrattern, kein Nachdenken, kein sonderlich ordentliches Arbeiten. Gut, der Zuschnitt war echt kein Spaß, aber was solls. So müssen die Kleinen nicht auf reinweißen Laken liegen.



Auf den Nadeln




Hier hat sich im Vergleich zum letzten Mal durchaus was verändert. Gleich zwei Teile habe ich neu angeschlagen, hier seht ihr den No Frills Cardigan von Petite Knit, von dessen Planung ich ja schon erzählt hatte. Nach einem etwas holprigen Start auf Grund einer für mich ungewohnten Konstruktion verstehen wir uns nun ziemlich gut. Das Stricken in der Reihe erfordert mehr Aufmerksamkeit von mir, denn in den Rückreihen mit linken Maschen muss ich jede Masche fest ziehen damit sich ein gleichmäßiges Strickbild ergibt. Das ist zum einen anstrengend für die Handgelenke und braucht ein wenig Konzentration. Aber Masche für Masche arbeite ich mich voran und kann schon bald für die Arme Maschen stillegen. 
Der Cardigan wird zweifädig gestrickt, aus zwei traumhaft zusammen harmonierenden Garnen: Nisse in "Jeans" von Stichfest und Kid Silk von Lanade in "Kobalt". Das gibt dem entstehenden Material eine spannende Tiefe und changiert im Licht sehr schön. Auch das Stricken an sich macht viel Spaß mit diesen beiden Garnen. 



Bei meinen Socken bin ich noch nicht so viel weiter, aber immerhin schon über die Ferse hinaus, die nachträglich hinein gestrickt wird. Ich habe aber bewusst nicht so viel daran gestrickt, da sie sich bestimmt gut für den Urlaub eignen, transportabel, jederzeit aus der Hand zu legen und einfach zu stricken. Mal sehen, ob ich sie dann beim nächsten Update fertig habe ... zusätzlich habe ich noch ein paar Sockenwollreste für Frühchensocken und -mützen eingepackt, daran stricke ich immer mal wieder zwischendurch.




Ebenfalls neu angeschlagen ist dieses wollweiße Ungetüm. Na gut, eigentlich wird es am Ende ziemlich niedlich, aber gerade ist es mit diesen dicken Nadeln (8mm!) schon ein Gefühl von monströsen Ausmaßen. Vielleicht erkennt ihr es ja schon an den Noppen: Aus Stichfest Troll stricke ich das Schafkissen von Purl Soho. Sophia wird mit mir stricken, sobald sie den Messekater der H+H überstanden hat. Dann haben wir vielleicht zwei Osterlämmer, mal schauen. Denn so groß wie in der Vorlage wird das Kissen nicht werden, da das Garn deutlich dünner ist als das vorgeschlagene von Purl Soho. Das Stricken ist ein wenig mühselig, was wohl vor allem an den für mich echt ungewohnt dicken Nadeln liegt. Und die Knoten stricken sich auch nicht unbedingt flüssig. Seit ich aber komplett in der Runde stricken kann, geht es deutlich sanfter.



Unter der Nadel

Hier hat sich, wie oben schon erwähnt, nicht so viel getan, also was Kleidung angeht. Wenn ich überlege, wie viele Meter Stoff und Garn in den letzten Tagen durch die Maschine gerattert sind ... die hat sich definitiv einen Tropfen Öl verdient. Und nach dem Urlaub geht es dann besagten Shorts zu Leibe, ebenso wie den anderen Teilen, die ich im letzten Update erwähnt habe. Und dann mal sehen, kommt hoffentlich der Frühling um die Ecke und mit ihm ein Haufen Inspiration, was ich noch nähen möchte.



Wie immer verlinke ich diesen Überblick bei Maschenfein und Fadenwechsel.


Happy knitting, happy sewing!

Julia


Kommentare:

  1. Da ist es also, das blaue Strickstück! Mal eine ganze andere Farbe an Dir - ich bin sehr gespannt, wie der Cardigan fertig aussehen wird.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! ICh liebe blau sehr, seltsamerweise vernähe ich es viel häufiger als es zu verstricken :D

      Löschen

Und was sagst du dazu?