6. Dezember 2017

Bloom in Bordeaux

Hallo ihr Lieben!




Manchmal braucht es ein bisschen Zeit, bis ich ein bestimmtes Projekt umsetze. Das kann verschiedene Gründe haben: 12 Tage Dienst am Stück und zusätzliche soziale Aktivitäten - muss ja auch mal sein / Stricken reizt gerade mehr / andere Projekte haben Priorität / der Spaßfaktor ist eher gering. 
Ich glaube, bei diesem Pullover lag es an letzterem: Schnitt kannte ich und konnte mir aus dem unifarbenen Stoff auch ziemlich gut vorstellen, wie es später aussieht. Quasi ein Projekt ohne Risiko oder Spannung. Deshalb lag der Sweatshirtstoff von Stoff und Stil erstmal einige Wochen herum, bis ich ihn anrührte. Vielleicht musste er auch noch ein wenig reifen oder bei mir ankommen, wer weiß.




 Den nötigen Anstupser gab dann der Pullover von fetzich, den sie vor zwei Wochen zeigte. Quasi die Verwirklichung meiner Vorstellung, der Stoff sieht dem meinen sehr ähnlich und der Schnitt ist derselbe, den ich nutzen wollte. Ich sah den Beitrag und war neidisch auf den Pullover. Wie gut, dass ich nähen kann: Ein paar Tage später war mein Exemplar ebenfalls fertig. Und keine Angst, ich habe nicht mehrere Tage an diesem Pullover genäht, es war nur eine Weile lang keine Zeit dafür verfügbar.


Beim Zuschnitt konnte ich dann mal wieder üben, aus der Not heraus erfinderisch zu werden. Ich hatte nur 1,3 Meter bestellt, und egal wie ich es drehte und wendete, den Ärmel konnte ich nicht im Fadenlauf zuschneiden. Im Endeffekt ziemlich egal, denn der Sweatshirtstoff ist gar nicht elastisch. Ich habe den Ärmel also quer zum Fadenlauf zugeschnitten und an allen Teilen ein wenig mehr Nahtzugabe gewählt. Außerdem habe ich das Saumbündchen verbreitert, denn gedehnt an den Körper annähen war ja nicht.


Die ersten Nähte sind dann ratzfatz gemacht: Schultern, Ärmel, Seitennähte. Schonmal ein Pullover, nur noch nicht ganz so schick. Erste Anprobe: Meine Verlängerung von 10cm ist Unsinn. Pullover die nicht tailliert sind und dann über die Hüfte hinausgehen gefallen mir an mir nicht, machen mich zu einem unförmigen Klumpen. Also die Verlängerung fast komplett wieder abgeschnitten. Saum- und Ärmelbündchen waren relativ problemlos dran. 


Und dann kam das Halsbündchen. Mit Ach und Krach ohne Falten drangequetscht - wir erinnern uns, der Stoff dehnt sich nicht - sogar vorher mit weitem Stich geheftet, beim Überziehen dann feststellen: Der steht ab. Das sieht überhaupt nicht aus. Und das Etikett habe ich auch vergessen. Ein wenig Fluchen meinerseits, dann habe ich den Pullover erstmal über Nacht zur Ruhe gelegt. Das ist in so Momenten oft besser, sonst wird es nämlich nur noch schlimmer. Am nächsten Tag konnte ich dann halbwegs geduldig das Bündchen abtrennen ohne den Stoff zu beschädigen, ein neues im schrägen Fadenlauf zuschneiden (so lässt sich nämlich auch bei Webware ein wenig Flexibilität erschummeln) und annähen. Sitzt viel besser, und an das Etikett habe ich auch gedacht. Das kleine weiße Ding im Nacken erleichtert das Anziehen ungemein, ich muss nicht erst gucken, auf welcher Seite der Ausschnitt tiefer ist um herauszufinden, wo vorne ist. 


Pullover angezogen, und: Verliebt! Er ist noch besser, als ich ihn mir vorgestellt habe, unglaublich bequem und zum Glück auch nicht zu eng. Die Ärmel sind genau passend lang, rutschen aber so erstmal nicht über die Hände, außer ich ziehe sie dahin. Für meine Verhältnisse ist er eher schon etwas kurz, cropped, wie man neudeutsch wohl sagt. Aber auch das gefällt mir überraschenderweise sehr. 


Jetzt habe ich euch die ganze Zeit gar nicht verraten, welcher Schnitt das ist: Der Pullover Bloom aus der La Maison Victor 2/17 in Größe 40. Ich habe ihn schonmal in grau-weiß genäht und trage diese Version ebenfalls häufig, also habe ich da wohl einen Schnittmuster-Liebling entdeckt.

Mit meinem Pullover geselle ich mich zu anderen tollen Näherinnen auf dem Me Made Mittwoch Blog, auf dem es heute um das Motto "Fails" geht, bei dem ich offensichtlich nicht teilnehme. Da hätte ich zwar auch was zu zeigen, wusste aber gar nicht, dass es heute das Motto ist.


Kommentare:

  1. Ein tolles Basisstück! Ich werde mir den Schnitt gleich nochmal ansehen ... Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  2. Hey Tüt,

    dein Pulli ist toll geworden! Dafür, dass der Stoff nicht elastisch ist, hast du das Bündchen super hinbekommen. Die Idee mit dem schrägen Fadenverlauf an der Stelle werde ich mir mal merken. Deine Absteppungen an den Bündchen gefallen mir auch sehr.
    Ich wollte den Pulli auch erst verlängern, hab es aber irgendwie beim Zuschnitt vergessen und im Nachhinein war das vielleicht gar nicht so schlecht. Trage zwar sonst ebenfalls keine so "kurzen" Sachen, aber irgendwie ist das bei diesem Modell ok :)

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenny,

      ob meine Handhabe so richtig ist, weiß ich nicht, aber sie funktioniert gut.
      Oh ja, das passiert mir auch oft, dass ich irgendwas anders machen wollte und das beim Zuschnitt vergesse ... manchmal ziemlich blöd, manchmal aushaltbar, so wie bei dir.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Der Pulli sieht klasse aus :-) Besonders die Farbe ist total schön und steht Dir hervorragend :-) Ich sag’s ja immer, Farbe steht Dir... ein echt perfektes Basicteil :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      Bordeaux liebe ich ja auch schon immer sehr. Ich habe sogar die passenden Schuhe! :)
      LG

      Löschen

Und was sagst du dazu?